Tourismus in Indien

Indien zieht seit einigen Jahren immer mehr Touristen an. Der Tourismus gewinnt in Indien damit immer mehr an Bedeutung, so dass Indien längst zu den am schnellsten wachsenden Tourismus-Märkten in Asien gehört. Indien gilt als ein sicheres Reiseland. Vor einer Reise nach Indien sollten Impfungen gegen Tetanus, Hepatitis A und Typhus aufgefrischt werden. Zudem sollte man sich vor der Reise mit den Sitten und Bräuchen sowie der besten Reisezeit für Indien vertraut machen, da verschiedene Gesten in Indien andere Bedeutungen haben, als in Deutschland. Da die Einfuhr von indischen Rupien verboten ist, sollte erst nach der Ankunft in Indien Geld gewechselt beziehungsweise abgehoben werden. Dazu ist eine Kreditkarte unerlässlich, da man mit einer herkömmlichen EC-Karte im Land kein Geld bekommt.

Der Himalaya im Norden Indiens für den Tourismus

Im Norden des Landes im Grenzgebiet zu Nepal und Tibet befindet sich das Himalaya-Gebirge. Nicht nur Bergsteiger zieht es hier regelmäßig hin, auch Wanderer und Hobby-Fotografen sind von den Natur-Sehenswürdigkeiten im Norden Indiens fasziniert. Ortskundige Führer bieten in diesem Gebiet unter anderem Trekkingtouren an. Im Himalaya befindet sich auch der größte Berg Indiens, der 7.816 Meter hohe Nanda Devi. Dieser Berg, eine der größten Natur-Sehenswürdigkeiten des Landes, gilt als schwierig und unberechenbar.

Große Sehenswürdigkeiten in Indien

Das Mausoleum Taj Mahal in der nordindischen Millionenstadt Agra ist eines der großen Wahrzeichen Indiens. Das palastartige Grabmahl, das seit 1983 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurde, sollte auf keiner Indienreise fehlen. Etwa zwei Kilometer vom Taj Mahal entfernt, befindet sich mit dem „Roten Fort“ eine der interessantesten Sehenswürdigkeiten Nord-Indiens. Die Palastanlage mit einem Palast aus weißem Marmor umgeben von großen Mauern aus rotem Sandstein steht wie das Taj Mahal auf der Weltkulturerben-Liste der UNESCO. Aufgrund der zahlreichen Details sollte man für die Besichtigung des Roten Forts viel Zeit einplanen. Die Stadt mit den meisten Sehenswürdigkeiten in Indien ist die Hauptstadt Delhi. Bei einem Urlaub im Süden Indiens sollten sich Touristen die Stadt Kochi nicht entgehen lassen. Hier sind unter anderem die schönsten Strände des Landes zu finden.

Die beste Reisezeit für Indien als Tourist

Als bester Zeitraum für einen Urlaub in Indien gelten die Monate von November bis März. In diesen Monaten herrschen im wärmeren Süden sommerliche Temperaturen von 19 bis 30 Grad Celsius, im Norden dagegen 5 bis 15 Grad Celsius.

Quellen

Weiterlesen

Kommentar schreiben

Dein Kommentar mit Deiner Meinung ist willkommen! Alle Kommentare werden moderiert, Spam sofort entfernt.
Pflichtfelder: bitte alle Felder ausfüllen. Deine E-Mail-Adresse wird nur zum Missbrauchschutz temporär gespeichert und nicht weitergegeben.

Dein Kommentar:

Du: