Stau, Autobahn, Nacht-Baustellen und Kosten

Stau auf der Autobahn wegen Baustelle? Wir kennen das alle. Man macht Freitag nachmittag bei herrlichem Sonnenschein etwas früher Feierabend und will schnell nach Hause. Auf der Autobahn sind dann aber etliche Kilometer Stau – wegen einer Baustelle. Endlich an der Autobahnbaustelle angelangt, fährt man Kilometer lang neben Baggern, Sandhaufen und Absperrungen – ohne auch nur einen Arbeiter zu sehen. Die hören nämlich wie viele andere Handwerker auch am Nachmittag auf zu arbeiten. Dass das wohl nicht effizient sein kann, liegt auf der Hand. Die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) hat das nun genauer untersucht. Selbst das Verbrauchermagazin Frontal21 berichtete.

Autobahn und Baustellen

Allein im Sommer 2009 warten rund 2.000 Kilometer Autobahnbaustellen. Davon sind aktuell etwa 400 Großbaustellen. Dank Milliardensubventionen zur Konjukturbelebung mehr als meist zuvor. Dabei ist meist zwischen 14 und 16 Uhr Feierabend auf der Autobahnbaustelle.

Kosten, Schaden durch Staus

Michael Schreckenberg, Verkehrsforscher an der Universität Duisburg hat berechnet, dass ein vier Kilometer langer Stau über drei Stunden bei zwei Spuren einen volkswirtschaftlichen Schaden zwischen 20.000 und 100.000 Euro für alle Beteiligten verursacht.
Die Bundesanstalt für Straßenwesen hat von 2007 bis 2008 alle (gemeldeten) Staus in Deutschland erfasst. Es waren – festhalten – 104.251 Staus. Rund 180.000 Stunden standen die Menschen dabei im Stau. Das macht hochgerechnet rund 13 Milliarden Kosten bzw. Schaden pro Jahr durch Staus.
Auch hat etwa die IHK Siegen 1073 Firmen aus dem Verkehrs- und Logistikbereich befragt. Demnach entstanden diesen Firmen 2008 allein durch die Stauzeiten etwa 96,3 Millionen Euro Kosten. Dabei wurde der Weg zur und von der Arbeit nach Hause noch gar nicht berücksichtigt.

Lösung Nachtbaustellen

Mn kennt das aus dem Nachbarland Frankreich. Dort wird intensiv zur verkehrsschwächsten zeit koordiniert gearbeitet, um die Behinderung minimal zu halten. Übrigens setzt man dort auch teureren aber widerstandsfähigeren Asphalt ein, so fallen Ausbesserungsarbeiten seltener an.
Angeblich sei die aktuelle Situation in Deutschland die kostengünstigste. Im vielbefahrenen Ruhrgebiet werden bereits bis zu 40% der Arbeiten in den Abend oder die Nacht verlegt – zu Gunsten deutlich weniger Staus. In Bayern aber sind nur ca. 10% Nachtbaustellen. Dabei wären die Nachtbaustellen nur unwesentlich teurer.

Offenbar stehen die Verantwortlichen gerne im Stau oder fahren schon mittags heim, wenn noch jemand arbeitet.

Weiterlesen

Kommentar schreiben

Dein Kommentar mit Deiner Meinung ist willkommen! Alle Kommentare werden moderiert, Spam sofort entfernt.
Pflichtfelder: bitte alle Felder ausfüllen. Deine E-Mail-Adresse wird nur zum Missbrauchschutz temporär gespeichert und nicht weitergegeben.

Dein Kommentar:

Du: